Tierhalter-Haftpflichtversicherung


Versicherungen, welche Tierhalterhaftpflichtversicherung anbieten

  • HanseMerkur Versicherungsgruppe

Auch Tiere können, wie Menschen, anderen einen Schaden zufügen. Der Tierhalter wird dann für die Regulierung des Schadens aufkommen müssen, da er für diese haftbar gemacht wird. Damit die Kosten, die aus einem Schaden entstehen können, nicht persönlich getragen werden müssen, bieten die Versicherungsgesellschaften spezielle Tierhalterhaftpflichtversicherungen an, die das Risiko der Tiere absichern können.

Besonders für Tiere, wie Hunde, Pferde, etc. ist die Versicherung sehr sinnvoll, denn ein kleiner unbemerkter Augenblick kann einen erheblichen Schaden nach sich ziehen.
Die Beiträge zu der Tierhalterhaftpflichtversicherung richten sich nach der Art des Tieres und nach dem daraus zu berechnenden Risiko. So ist auch die Rasse des Tieres ausschlaggebend für die Beitragshöhe. Ein kleiner Hund wird in eine andere Risikogruppe eingestuft, als ein größerer Hund. Die Leistungen, die der Versicherungsnehmer aus der Versicherung für sich nutzen kann, sind die Schadensregulierungen bei einem Schadensersatzanspruch des Geschädigten. Hier spielt es keine Rolle, welcher Schaden zugrunde liegt, ob einer Sache oder einer Person ein Schaden zugefügt worden ist, da in der Regel beide Deckungsvarianten eingeschlossen sind. Die Höhe der Leistung im Schadensfall sollte jedoch bewußt gewählt werden, damit diese auch eine ausreichende Sicherheit anbieten kann. Gerade für die Personenschäden ist die Summe sehr wichtig, da hier die Kosten sehr schnell sehr hoch ausfallen können, beispielsweise wenn die geschädigte Person durch einen vom Tier verursachten Unfall einen dauerhaften Folgeschaden erlitten hat.



Tierhalterhaftpflichtversicherung im Vergleich