Pflegezusatzversicherung


Versicherungen, welche Pflegezusatzversicherung anbieten

  • HanseMerkur Versicherungsgruppe

Die Leistungen der gesetzlichen Kassen sinken stetig und besonders umfangreiche Leistungen im Alter übersteigen diese in der Rgel. Damit die eigenen Kosten, wenn man pflegebedürftig wird und auf die Hilfe anderer angewiesen ist, nicht zu hoch werden, sollte eine Pflegezusatzversicherung abgeschlossen werden.

Es gibt die gesetzliche Pflegeversicherung, die in vielen Fällen, wenn jemand eine Alltags-Pflege benötigt, auch Leistungen anbietet. Aber diese Leistungen reichen meist nicht aus, damit die tatsächlich entstehenden Pflege-Kosten auch gedeckt werden können. Um sich sicher zu sein, dass auch in diesen schwierigen Zeiten, in denen es nicht nur gesundheitliche Probleme gibt, sondern auch Einnahmenseite geringer ausfällt, weil der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann und man von der Rente, etc. leben muss, sollte man sich privat absichern.

Bei der Pflegezusatzversicherung kann aus drei Varianten gewählt werden, damit die Kostendeckung erhöht wird. Die Pflegetagegeldversicherung deckt alle Kosten, die pro Tag Pflege entstehen. So kann sich jeder gewiss sein, dass er keine Eigenleistungen mehr für die Pflege zahlen muss. Die Pflegekostenversicherung steigert den Satz der gesetzlichen Pflegeversicherung um den vertraglich vereinbarten Prozentsatz, damit höhere Kosten seitens der Versicherungen übernommen werden. In diesem Fall kann noch ein Eigenanteil notwendig sein. Die dritte Variante ist die Pflegerentenpolice, die als Sparvertrag angeboten wird, damit für einen Pflegefall Kapital aufgebaut werden kann, welches dann genutzt wird.


Folgende Pflegezusatzversicherung werden angeboten


Pflegezusatzversicherung im Vergleich