Motorradversicherung


Versicherungen, welche Motorradversicherung anbieten

  • KfZ Versicherung / Autoversicherung / PKW Versicherung / Direct Line

Führer eines Motorrads brauchen eine Motorradversicherung, damit das Motorrad auch zugelassen werden kann. Hierfür reicht, wie bei der KFZ-Versicherung auch, die Haftpflichtversicherung aus. Diese bietet den Basisschutz, damit Schäden welche anderen mit dem Motorrad zugefügt worden sind, durch die Versicherungsgesellschaft gedeckt ist, und nicht selber getragen werden müssen.

Neben der Haftpflichtversicherung kann der Schutz durch die Kaskoversicherungen erweitert werden, wodurch eine weitreichendere Absicherung möglich ist. Die Teilkaskoversicherung bietet einen Schutz gegen die Schäden, die unbeeinflussbar dem Motorrad zugefügt worden sind. Dazu gehören Ursachen, die aus der Umwelt oder auch durch Feuer und Diebstahl entstanden sind. Die Vollkaskoversicherung bietet den vollen Schutz für Motorräder. Sie deckt selbst die Schäden, die selber am Motorrad verursacht worden sind, wie bei einem selbst verschuldeten Unfall.

Wie bei der KFZ-Versicherung auch sind die Beiträge an dem Risiko des Fahrzeuges und an dem Risiko der Person zu bemessen. Mit den Einstufungen der Schadenfreiheitsrabatte kann dieses leichter errechnet werden. Die Berechnung dieser beinhaltet Aspekte wie das Alter und die Fahrpraxis des fahrzeugführers, um so das Risiko Fahrer ermitteln zu können. Das Risiko, welches das Motorrad mit sich bringt, wird anhand des Hubraums und nach Fahrzeugtyp, Kleinkraft-, Leichtkraftrad und Kraftroller, ermittelt.



Motorradversicherung im Vergleich