Rabattübertragung

Für die KFZ-Versicherung kann eine Rabattübertragung beantragt werden, die eine Person dazu berechtigt, die KFZ-Versicherung von einer anderen Person zu übernehmen. Genauer gesagt werden hier die Schadenfreiheitsklassen an die andere Person übertragen.
Dieses kann den großen Vorteil einer günstigeren Versicherung bringen, wenn die andere Person in der Versicherung deutlich höher eingestuft wäre.
Wie die einzelnen Versicherungsgesellschaften die Übertragung vollziehen, dieses ist sehr unterschiedlich. Es sollte aber als Voraussetzung reichen, wenn ein enges Verwandtschaftsverhältnis zwischen den Personen besteht und wenn die Person, die den Rabatt übertragen bekommen möchte, nicht als Fahranfänger gilt.

Ratenzahlungszuschlag

Ein Versicherungsbeitrag wird für die Dauer von einem Jahr berechnet. Damit die Versicherten aber nicht einmalig die Kosten für die Versicherung tragen müssen, kann diese auch in Raten gezahlt werden. Dafür erhebt die Versicherung dann aber einen Ratenzahlungszuschlag. Wie hoch die Mehrkosten für den Versicherungsnehmer daraus sind, dieses ist individuell bei den einzelnen Versicherungen.

Rechtsanwaltsgebühren

Die Rechtsanwaltsgebühren werden bei der Rechtsschutzversicherung von der Versicherungsgesellschaft übernommen. Damit das Risiko berechnet werden kann, werden die gesetzlich geregelten Tarife der Rechtsanwälte bei der Risikoberechnung dementsprechend umgesetzt.

Rechtsanwaltswechsel

Es kann passieren, dass während ein Rechtsstreit geführt wird, der Rechtsanwalt gewechselt werden möchte. Wenn die Kosten über die Rechtsschutzversicherung abgedeckt werden, dann wird diese auch in der Zukunft den neuen Rechtsanwalt die Kosten erstatten. Allerdings ist es gerade bei laufenden Verfahren so, dass der Rechtsanwalt sich erst in die Sache einarbeiten muss und dem Mandanten dafür auch etwas in Rechnung stellt. Diese Kosten wird die Versicherung nicht übernehmen, wenn der Versicherte aus persönlichen Gründen den Anwaltswechsel vorgenommen hat.

Regionalklassen

Die Einteilung der Fahrzeuge in die Regionalklassen ist für die Berechnung des Versicherungsbeitrages sehr wichtig. Die Einteilung wird aus dem Grund der Risikoberechnung gemacht. Die Unfallstatistiken der letzen fünf Jahre werden aus der jeweiligen Zulassungsregion genutzt, daraus wird der Mittelwert gezogen und dieses stellt dann das Risiko für die Region dar. Die Regionalklasseneinteilung wird jährlich vorgenommen.

Rentengarantie

Der Begriff Rentengarantie kann bei den Rentenversicherungen zwei Bedeutungen haben. Zum einen wird so der Wert bezeichnet, der den Rentnern zu Beginn der Rentenzeit auf jedenfall zur Verfügung steht. Es ist somit die Garantiesumme, über die ein Rentner während der Rentenzeit verfügen kann. Mögliche Gewinne werden in dieser Summe nicht berücksichtigt. Die andere Bedeutung ist mit der Laufzeit der Rentenzahlungen zu kombinieren. Eine Rentengarantie in diesem Zusammenhang steht für die Laufzeit, über die die Rente auch, unabhängig, ob der Versicherte noch lebt, gezahlt wird. Sollte der Rentner während der Rentengarantiezeit versterben, dann werden die Hinterbliebenen in den Genuss der Rentenzahlungen kommen.

Reparaturkosten

Ein Schaden kann auch, anstatt neu angeschafft zu werden, repariert werden. Auch in diesen Fällen übernimmt die Versicherung die Kosten für die Reparaturen, im Rahmen einer Versicherungsdeckung. Der Reparaturwert darf aber die Kosten, die für eine Neuanschaffung anfallen nicht überschreiten. Auch muss die Reparatur im Verhältnis zu dem Zeitwert des Gegenstandes stehen.

Risikobegrenzung

Versicherungsgesellschaften versuchen ihr Risiko so gering wie möglich zu halten. Daher wird es seitens der Versicherungsgesellschaft so gehandhabt, dass die Personengruppen, die bei einer Versicherung ein hohes Risiko aufweisen, auch mehr dafür bezahlen müssen. So stehen der Versicherung mehr Beiträge zur Verfügung, dass Risiko eines eintretenden Versicherungsfalles ist aber auch höher und kann so sicherer gedeckt werden. Auch kann es passieren, dass die Versicherung einen Versicherungsschutz für bestimmte Personen, wegen des hohen Risikopotentials ablehnt.

Rückgewähr

Wird eine Versicherung mit Rückgewähr abgeschlossen, dann kann der Versicherte, wenn er die Versicherung über die Vertragslaufzeit nicht nutzt, nach der Versicherungszeit auf eine Beitragsrückerstattung hoffen. So kann eine Versicherung auch gleichzeitig, wenn keine Leistungen bezogen worden sind, für den Aufbau von Kapital sorgen. Eine Unfallversicherung kann mit Beitragsrückgewähr abgeschlossen werden. Allerdings sind die Beiträge zu diesen Versicherungen in den meisten Angeboten höher oder aber sind Leistungsausschlüsse vorhanden.

Rückkauf

Bei Kapitallebensversicherungen ist ein Rückkauf möglich. Dieses bezeichnet den Vorgang, bei dem der Versicherte während der Vertragslaufzeit den Vertrag beendet. Eine Kündigung würde hohe Verluste bedeuten, daher wird ein Rückkauf mit der Gesellschaft vereinbart. So kann der Versicherungsnehmer einen Geldbetrag, in welcher Höhe, dieses ist je nach Versicherungsgesellschaft unterschiedlich, nutzen. Ein Rückkauf kann erst nach einer bestimmten Vertragslaufzeit gemacht werden, da in den ersten Jahren das eingezahlte Geld für die Ausgaben der Versicherung genutzt wird. Auch ist es bei den meisten Versicherungen so, dass ein bestimmter Rückkaufswert erreicht werden muss, damit dieses genutzt werden kann.

Rückkaufswert

Der Rückkaufswert ist der Wert, den der Versicherte bei einer Kapitallebensversicherung für den Rückkauf dieser erhält. Der Wert ist nicht zu verwechseln mit dem Wert der eingezahlten Beiträge, noch mit dem Guthaben. Denn der Rückkaufswert ist abzüglich anfallender Kosten für den Versicherten, die er an die Gesellschaft zahlen muss, zu sehen.

Rückstufung

Musste die KFZ-Versicherung einen Schadensfall regulieren, dann wird der Versicherungsnehmer für das kommende Jahr in der Schadenfreiheitsklasse eine Stufe zurückgestuft werden. Dieses führt dann automatisch zu höheren Beiträgen für das kommende Versicherungsjahr. Eine Rückstufung in eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse kann umgangen werden, wenn der Schaden aus der eigenen Tasche gezahlt wird. Gerade bei kleineren Schäden kann sich dieses lohnen, denn so kann auch im folgenden Jahr die bessere Schadenfreiheitsklasse genutzt werden, mit dementsprechend niedrigeren Beiträgen. Es kann auch dann, wenn die Versicherungsbeiträge für das kommende Jahr mitgeteilt werden, noch von dem Versicherungsnehmer das Recht genutzt werden, die Kosten der Versicherung zu zahlen.

Rücktritt

Der Versicherungsnehmer kann von seinem Rücktrittsrecht zu der Versicherung Gebrauch machen, Innerhalb einer Frist, von meistens zwei Wochen, kann so der abgeschlossene Versicherungsvertrag, einfacher gekündigt werden.