PKV und Selbstbehalt

Wird eine Private Krankenversicherung mit einem Selbstbehalt vereinbart, dann kann dieses zu einer günstigeren Versicherungsbeitragsberechnung führen. Allerdings muss der Versicherte dann den vereinbarten Selbstbehalt bei den Behandlungen erst selber tragen. Nur die Aufwendungen, die diesen Betrag überschreiten, werden von der Versicherungsgesellschaft übernommen. Der Selbstbehalt ist auf das ganze Jahr gesehen ermittelt und kann, wenn er genutzt worden ist, auch steuerlich in Abzug, als Sonderausgaben, gebracht werden.
Ein Tarif mit einem Selbstbehalt eignet sich für die Menschen, die in dieser Leistungsvariante nur selten Leistungen in Anspruch nehmen.