Nachhaftung

Bei der Rechtsschutzversicherung besteht eine Nachhaftung. Diese kommt dann zutragen, wenn der Versicherungsnehmer versterben sollte oder aber sein Unternehmen aufgegeben hat. Auch im nachhinein kann die Versicherungsgesellschaft für einen Schadensersatzanspruch, der in der zurückliegenden Zeit entstanden ist, die Vertretung der Interessen des Verursachers durchsetzen. Der Versicherungsfall darf höchstens ein Jahr zurückliegen. Nach der Zeit erlischt auch bei der Nachhaftung der Versicherungsanspruch.

Nachweispflicht

Die Versicherung ist nur dann zu Zahlungen verpflichtet, wenn die Kosten auch nachgewiesen werden können. Die Kosten bei den Sachversicherungen werden durch einen Kaufbeleg bewiesen. Die Versicherungen werden dann anhand der Abnutzung den Restwert ermitteln, der dann ausgezahlt wird. Auch bei einer Krankenversicherung muss die Aufwendung nachgewiesen werden. Der Versicherte muss hierzu die Rechnung oder einen anderen Beleg, der die Leistungen der Ärzte beweisen kann, bei der Gesellschaft einreichen

Neubauwert

Der Neubauwert findet bei der Wohngebäudeversicherung seine Anwendung. Wenn direkt nach der Fertigung eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen wird, dann sollte die Leistungssumme den Neubauwert des Hauses decken, damit im Schadensfall auch alle Kosten abgedeckt sind. Sollte nach und nach das Gebäude saniert werden, dann kann der Wert des Hauses angepasst werden, sodass sich die Leistungssumme dann an dem aktuellen Wert des Hauses orientiert.

Neupreisentschädigung

Versicherungsnehmer in der KFZ-Versicherung, die einen Neuwagen versichern können mit der Neupreisentschädigung einen weiteren Bonus bekommen. Dann, wenn der Wagen, nach einem Unfall, einen Totalschaden erlitten hat, dann bietet die Versicherungsgesellschaft in diesem Fall nicht nur den aktuellen Wert des Fahrzeuges als Versicherungsleistung an, sondern den Neupreis. Diese Regelung ist aber nur in einem zeitlich begrenzten Rahmen zu bekommen.

Neuwert

Die Sachversicherungen bieten eine Versicherungssumme für Gegenstände nicht zum Neuwert an, sondern zum Zeitwert. So sollen die Kosten, die durch Abnutzungen schon gesenkt worden sind, auch ausgeglichen werden. Für die Kostenregulierung sollte der Kaufbeleg aufbewahrt werden, anhand dessen die Versicherung dann den Zeitwert ermittelt. Bei einem Schaden kann auch ein Gutachter den Zeitwert des Gegenstandes ermitteln. Einige Versicherungen bieten als Option die Neuwert-Versicherung an, sodass alle Kosten, die bei dem Kauf des Gegenstandes auch gedeckt werden können.

nichteheliche Lebenspartner

Auch nichteheliche Lebenspartner können sich zusammen eine Versicherungspolice nehmen. Wichtig ist es, dass die Lebenspartner einen gemeinsamen Hausstand haben, denn dieses ist die Voraussetzung für den Versicherungsvertrag, der jemanden als mitversicherte Person einschließt. Wenn nichteheliche Lebenspartner wegen einer Heirat und der Zusammenlegung der Haushalte nicht mehr zwei Versicherungspolicen benötigen, dann kann eine aus diesem Grund außerordentlich gekündigt werden.

Nutzung des Gebäudes

Bei der Gebäudeversicherung ist die Nutzung des Gebäudes sehr wichtig für die Bestimmung des Risikos für eine Versicherung. Man unterscheidet zwischen der Eigennutzung, der Vermietung bzw. Fremdnutzung, der Gewerblichen und der Privaten Nutzung und ob das Gebäude leer steht. Je nach Art der Nutzung wird das Risiko anders eingestuft. So ist dann, wenn das Gebäude leer steht, es sehr wahrscheinlich, dass ein Schadensfall nicht bemerkt wird und si unbemerkt ein noch größerer Schaden entstehen kann.

Nutzungsrecht

Bei einem Schaden in der KFZ-Versicherung kann es sehr wichtig sein, ob das Fahrzeug auch von dem Versicherungsnehmer geführt worden ist. Ist ein Schaden durch eine andere Person verursacht worden, die laut Vertrag das Fahrzeug nicht führen darf, sodass ein Versicherungsschutz besteht, dann kann die Versicherung des Fahrzeughalters auf die Regulierung des Schadens verzichten. Der Versicherte würde dann auf der Regulierung der Kosten sitzen bleiben, wenn er das Nutzungsrecht dem Führer nicht auch vertraglich übertragen hat und dieses auch im Versicherungsvertrag eingeschlossen worden ist. Sollten mehrere Fahrer das Fahrzeug führen, dann ist dieses auch so anzugeben.