Mallorca-Police

Die Mallorca-Police ist eine Zusatzversicherung zu der KFZ-Versicherung. Sie ist besonders für die Menschen gedacht, die im Ausland einen Mietwagen fahren möchten, da die ausländischen Versicherungen, die vor Ort angeboten werden, oft nur eine relativ geringe Deckung geben.

Marderbiss

Ein Marderbiss ist über die Teilkaskoversicherung bei der Autoversicherung abgesichert. In welchem Umfang hier aber Leistungen bezogen werden können, dieses ist abhängig vom Vertrag. Es kann sein, dass ein Leistungsausschluss besteht und nur die direkt verursachten Schäden, wie die Kabel, innerhalb der Leistungsdeckung liegen. Bei anderen Versicherungen werden aber auch die Kosten ersetzt, die durch den Defekt, den der Marder verursacht hat, entstehen.

Maschinen

Maschinen bergen ein hohes Risiko. Das werden die Unternehmer, die mit ihnen arbeiten spüren, wenn keine Maschinenversicherung abgeschlossen wird. Die Maschinenversicherung reguliert die Schäden, die anderen durch die Maschinen entstehen.

Mehrbettzimmer

Gesetzlich und auch Privat Krankenversicherte werden in einem Mehrbettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt untergebracht. Die Menschen, die dieses nicht möchten, die können sich über die Zusatzoption bei der Versicherung über die stationären Optionen absichern, indem sie vereinbaren, dass bei einem Krankenhausaufenthalt ein Einzelzimmer genutzt werden kann.

Mietausfall

Immobilienbesitzer von vermieteten Immobilien können sich auch für einen Mietausfall absichern. Die Voraussetzung ist, dass der Mietausfall besteht, weil das Gebäude einen Schaden hat, der über die Wohngebäudeversicherung reguliert wird. Zieht der Mieter wegen diesen Schäden aus, oder macht er von seinem Recht zur Mietminderung gebrauch, dann wird die Wohngebäudeversicherung die daraus entstehenden Einbussen dem Versicherungsnehmer auch zahlen.

Mindesteigenbetrag

Bei der Riester-Rente wird ein Mindesteigenbetrag vorausgesetzt, damit auch eine gute Absicherung besteht. Der Mindesteigenbetrag ist abhängig von dem letzten Jahreseinkommen des Versicherungsnehmers. Nur dann, wenn dieser Betrag auch in den Versicherungsvertrag eingezahlt wird, kann der Versicherungsnehmer von den staatlichen Zuschüssen profitieren.

Mindestversicherungsdauer

Bei manchen Versicherungsverträgen ist eine Mindestversicherungsdauer Voraussetzung für einen Leistungsanspruch. In der ersten Zeit werden bei vielen Versicherungsverträgen der Individualversicherungen erst die Kosten gedeckt, die mit der Aufnahme der Versicherung angefallen sind. Erst danach wird dann der Beitrag auch zur Risikoabsicherung genutzt, sodass der Kunde seine Leistungen beziehen kann.

Mitversicherte Person

In vielen Versicherungsverträgen kann neben dem Versicherungsnehmer auch eine oder auch mehrere andere Personen abgesichert werden. In den Sachversicherungen, wie der Privaten Haftpflichtversicherung ist dieses der Fall, sodass der Schutz sich auf alle Familienangehörige ausdehnen kann. Auch bei der Unfallversicherung oder der Lebensversicherung kann vereinbart werden, dass mehrere Personen durch eine Versicherung einen Versicherungsschutz erlangen. Da das Risiko eines Leistungsanspruchs dementsprechend höher ist, werden auch die Prämien bei diesen Verträgen höher ausfallen.