Jahresarbeitsentgeltgrenze

Überschreitet ein Versicherter in der Gesetzlichen Krankenversicherung die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 49.500 Euro, momentan noch in drei aufeinanderfolgenden Jahren, dann kann ein Übergang in die Private Krankenversicherung vollzogen werden. Personen, die als Arbeitnehmer unter dieser Jahreseinkommensgrenze liegen, sind in der GKV pflichtversichert, die anderen können sich ihre Krankenversicherung auswählen.