beitragsfreie Versicherung

Der Versicherungsnehmer kann unter bestimmten Umständen einen kapitalbringenden Versicherungsvertrag beitragsfrei stellen lassen. Wenn zum Beispiel wegen einer Arbeitslosigkeit, etc. die Beiträge zu der Versicherung eine zu hohe monatliche Belastung darstellen, dann kann dieses genutzt werden. Die Nachteile liegen aber klar auf der Hand, der Versicherungsschutz besteht zwar weiterhin, aber dadurch, dass keine Beiträge gezahlt werden, kann die Leistungssumme so nicht mehr gewährt werden. Bei einem Leistungsanspruch werden die Leistungszahlungen dann niedriger ausfallen, wenn die Differenz nicht, wenn der Versicherungsvertrag wieder umgewandelt wird, nachgezahlt werden.