Englische Lebensversicherung



Die Englische Lebensversicherung ist der Kapitallebensversicherung sehr ähnlich. Auch hier wird eine Absicherung für die Hinterbliebenen im Todesfall des Versicherten angeboten und zusätzlich wird das Kapital des Versicherten aufgebaut.

Bei der Englischen Lebensversicherung, die wie der Name schon sagt, von englischen Gesellschaften angeboten wird, können die Gewinne aber sehr viel höher ausfallen, als es in Deutschland möglich wäre. Daher ist sie eine attraktive Möglichkeit hohe Gewinne zu erzielen. Die Gewinne kann das Versicherungsunternehmen allerdings nicht garantieren, da die Beiträge der Versicherten spekulativ angelegt werden. Anders als in Deutschland dürfen die englischen Gesellschaften die Beiträge zu einem hohen Prozentsatz zu nicht festen Zinssätzen anlegen. So kann ein hoher Gewinn erzielt werden, es kann aber auch sein, dass keine Gewinne anfallen. Die Leistungen aus der Hinterbliebenenversicherung werden den Versicherten zu einer niedrigen Garantiesumme angeboten, welche bei angesammelten Gewinnen auch entsprechend steigt. Die Englische Lebensversicherung ist in Deutschland auch eine beliebte Versicherungsart, die vom Staat auch so annerkannt und mit den deutschen Versicherungen gleichgestellt ist. Für die Sicherheitsstellung bei hohen Darlehen greifen die Gesellschaften gerne auf die Englische Lebensversicherung als Absicherung zurück.



Englische Lebensversicherung im Vergleich